Herbohr - Bohrtechnik und Werkzeuge aus Schmalkalden

Anwendungsempfehlung mit Hohlbohrkronen

Nach der Art des Schneidstoffs und der Schneidengeometrie der eingelöteten Schneidzähne unterscheidet man grundsätzlich 3 Typen Hohlbohrkronen:

• Schlagbohrkronen bzw. hammerfeste Bohrkronen
• Hammerbohrkronen und
• Diamantbohrkronen

Jeder Hohlbohrkronentyp hat spezielle Vorteile beim Bohren. Der Einsatz der Bohrkrone richtet sich nach dem zu bearbeitenden Material und nach der zu verwendeten Maschine.

1. Schlagbohrkronen

Schlagbohrkronen haben Hartmetall-Schneidzähne mit einem einseitig abgeschrägten Schneidendach mit einem Freiwinkel. Diese Bohrkronen sind besonders für die Verwendung in Schlagbohrmaschinen mit kleiner bis mittlerer Leistung geeignet. Bei diesen Maschinen wirkt erst die Dreh- und Schneidbewegung und zweitens die Schlagbewegung. Sie sind geeignet für leichte Einsatzfälle in Ziegel, Mauerwerk und Leichtbeton.

2. Hammerbohrkronen

Hammerbohrkronen haben Hartmetall-Schneidzähne mit einem beidseitig abgeschrägten Schneidendach mit großem Keilwinkel. Diese Bohrkronen sind für den Einsatz in Bohrhämmern mit hoher Leistung mit eingeschalteter Meissel- und Drehfunktion konzipiert. Die Keilform der Hartmetallplatte sorgt dafür, dass das zu bohrende Material durch das Werkzeug zertrümmert wird. Diese Bohrkrone ist für härteste Einsatzfälle in Beton und Naturstein zu verwenden. Zur besseren Bohrmehlabfuhr besitzt der Bohrkronengrundkörper am Umfang eine Förderwendel.

3. Diamantbohrkronen

Bei Diamantbohrkronen sind mehrere vorgeschärfte Diamantsegmente auf den Grundkörper hart aufgelötet. Sie dürfen nicht schlagend sondern nur drehend verwendet werden. Die Meisselfunktion der Maschine ist immer auszuschalten.
Sie sind besonders zum Bohren in stahlbewehrten Beton, Naturstein und Keramik geeignet. Wenn möglich wird die Kühlung mit Wasser empfohlen.
Zum besseren Anbohren sind die Diamantsegmente gezahnt und schärfen sich selbst.

Ausführungen und Produktdetails …. mehr erfahren